top of page
Blumenherz-2.jpg

Trauerfloristik - Zeit des Gedenkens

Blumen und Floristik sind Zeichen der Anteilnahme, des persönlichen Gedenkens, der Trauer und der Gefühle. Dort, wo der Tod als gewaltsames Ende eines menschlichen Lebens empfunden wird, können Blumen Trost und Hilfe bei der Überwindung von Trauer sein.

Welche Trauerblumen sind die richtigen?

In erster Linie sind die passenden Blumen zur Beerdigung die Lieblingsblumen des Verstorbenen. Wenn die Person keine Lieblingsblumen hatte oder Sie diese nicht kennen, sollten Sie bei der Blumenwahl unbedingt darauf achten, was Sie damit ausdrücken möchten. Jede Blumensorte und auch die Farben steht für bestimmte Werte. Aus diesem Grund sollte die Zusammenstellung von Trauerblumen und Trauerkränzen gut überlegt sein.

Welche Bedeutungen haben die verschiedenen Blumenarten?

  • Mit der Rose symbolisieren Sie Liebe, Zuneigung und Vergänglichkeit. Sie ist die Königin der Blumen. Schon seit dem Altertum steht die Rose für Freude, Liebe und – vor allem wegen der vergänglichen Kronblätter – auch für das Lebensende. Daher sind Rosen die wohl beliebtesten Blumen zur Trauerfeier. Wo wahre Trauer ist, befindet sich nämlich auch die wahre Liebe.

  • Mit der Lilie drücken Sie Ihre Trauer, Ehrung und Verbundenheit aus, sodass Sie sich sehr gut als Trauerblume eignet.

  • Wenn Sie hingegen mit den Blumen Liebe und Freundschaft ausdrücken möchten, sollten Sie sich für Nelken entscheiden. Die Nelke ist auch aufgrund der äusserst langen Haltbarkeit eine der beliebtesten Trauerblumen.

  • Zantedeschia Cultivars, meist auch Kalla genannt, sind häufig verwendete Blumen in Bestattungsarrangements. Ihre schlichte Eleganz in Form und Farbe trägt dazu bei, die ruhige Ausstrahlung zu kreieren, die ich mit meinen Werkstücken zu diesen Anlässen vermitteln möchte.

  • Lebenssymbol Efeu weist auch im Winter grünes Laub auf, treibt selbst aus kleinsten Sprossstücken erneut aus, überlebt an schattigen-dunklen Standorten und klettert von dort an Baumstämmen entlang hinauf zum Licht. Kein Wunder also, dass es bei Trauerfällen im Hinblick auf das Jenseits als Hoffnung und Lebenszeichen Verwendung findet.

  • Symbolhafte Disteln können als Zeichen für die Trauer und ihre schmerzliche Erfahrung gedeutet werden. So füge ich sie gerne ausdrucksstark in Kränze ein.

  • Auch die Gerbera ist eine klassische Trauerblume. Sie steht jedoch, aufgrund des südafrikanischen Ursprungs, für Sonne, Licht und auch Lebenskraft. Genau diese Eigenschaften sind es, warum Gerbera auch immer wieder in der Trauerfloristik zum Einsatz kommen.

  • Ebenso ein beliebter Grabschmuck ist das Vergissmeinnicht und das Heidekraut. Heidekraut steht für die Einsamkeit und wacht unter der Schneedecke. Es wird besonders im Winter angepflanzt.

  • Der Buchs steht für Treue, Ausdauer und das ewige Leben. Er gilt als Sinnbild des Jenseits und wird aufgrund seiner Robustheit gerne in der Trauerfloristik eingesetzt.

  • Der Rosmarin symbolisiert nicht nur die Liebe, sondern gedenkt auch den Toten. Schon in den Werken von Shakespeare war Rosmarin ein fester Bestandteil. Rosmarin ist immergrün und intensiv duftend.

Doch auch die Jahreszeit kann Auswirkungen auf die Auswahl der Blumen haben. Gerne berate ich Sie, welche Blumen und Form des Blumenschmucks angemessen ist.

Blumenfarben und ihre Bedeutung

  • Rot und Rosa stehen für Leidenschaft und Liebe.

  • Gelb und Orange eher für Heiterkeit und Wärme.

  • Blau steht für die Treue und die Beständigkeit.

  • Weiss steht häufig für Reinheit, aber auch Abschied und Tod.

  • Grün ist die Farbe der Hoffnung.

  • Magenta- und Violett-Töne sind schon von alters her Symbolfarben von Trauer und Melancholie, der Ewigkeit und des Jenseits. Sie sind die Farben der unendlichen Weite und Ferne des Himmels und der Abenddämmerung.

bottom of page